19.09.2011Cottbus: Innovativer Neubau übergeben

Ökologisches und ökonomisches Passivhaus für Landesamt für Bergbau

LBGR UebergabeDer BLB hat heute das neue Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe (LBGR) in Cottbus übergeben. Wirtschafts- und Europaminister Ralf Christoffers, Finanzstaatssekretärin Daniela Trochowski, Dr. Klaus Freytag als Leiter des LBGR und Norbert John, Technischer Geschäftsführer des Brandenburgischen Landesbetriebs für Liegenschaften und Bauen (BLB), feierten heute gemeinsam mit einer symbolischen Schlüsselübergabe die Einweihung des umweltschonenden Hauses. Der BLB hat als Bauherr ein Gebäude errichtet, das in doppelter Hinsicht innovativ ist und Maßstäbe setzen wird: Mit neuen Büroraumkonzepten und einer ökologischen Gebäudebewirtschaftung.

Räume nutzen und schaffen
Auf kleiner Grundfläche entwarfen die Architekten von Hampel, Kotzur und Kollegen, das Landesamt und der BLB innovative Konzepte für die Raumnutzung. So sind zwei aneinandergefügte Teilbaukörper mit zweigeschossigem Archivbereich im Süden und ein sehr kompakter zweigeschossiger Bürobereich im Norden entstanden. Der Raumgewinn entsteht im Inneren des Gebäudes.
Die Büroflächen bestehen aus einer alternativen, offenen und fließenden Gliederung. Sämtliche Bereiche werden ineinander verschachtelt und durch eingestellte auch zum Teil bewegliche Wandsysteme voneinander abgeschirmt oder miteinander verbunden.
„Wir haben auf die herkömmliche Raumbedarfsplanung mit Einzelbüros verzichtet. Das spart nicht nur Platz und Kosten, sondern schafft auch Raum für eine transparente, offene und effiziente Zusammenarbeit innerhalb des Landesamtes“, so Norbert John.

Einsparungen helfen beim Energiesparen
Die Kosteneinsparungen durch die offene Arbeitsplatzgestaltung liegen bei 15 Prozent, die genutzt wurden, um das Gebäude auf einen energetischen Top-Zustand zu bringen. Die Energieverbrauchswerte des Gebäudes liegen im Niedrigenergiehausbereich. Die Zertifizierung des Gebäudes als Passivhausstandard findet derzeit statt.
„Die Lüftung nutzt eine Wärmerückgewinnung, so geht kaum Energie verloren. Und für die Klimatisierung nutzen wir Geothermie, die im Sommer die Kühle und im Winter die Wärme bringt. Das erzeugt weder Schadstoffe, noch CO²-Emissionen“, erläutert Norbert John.

Bilder der Übergabe finden Sie in unserer Bildergalerie.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Pressesprecherin


Ulrike Rehberg
ulrike.rehberg@blb.brandenburg.de
Telefon: 0331 58181 - 550

Zur Aufnahme in den Presseverteiler schicken Sie mir bitte einfach eine Mail.